17. Fachtagung für Plasmatechnologie

Die 17. Fachtagung für Plasmatechnologie (PT-17) findet von Montag,den 23. Februar, bis Mittwoch, den 25. Februar 2015 im Hans-Geiger-Hörsaal der Universität Kiel statt. Sie wird von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), unter der Trägerschaft der Deutschen Gesellschaft für Plasmatechnologie e.V. (DGPT) veranstaltet. Als etablierte Fachtagung dient die PT-17 dem Ideen- und Erfahrungsaustausch indem weiten Spektrum der Plasmatechnologie. Die Tagung greift aktuelleThemen aus vielen Anwendungsbereichen auf. Es werden u.a. Fragen zur langfristigen und sicheren, die Ressourcen und die Umweltschonenden Energieversorgung, zur Verbesserung von Materialien sowie zur Weiterentwicklung der Medizin diskutiert.

Auf der PT-17 werden wie auf den vorangegangenen Tagungen dieser Reihe wiederum viele neue Anwendungen in der Plasmatechnologie und ihre aktuellen Entwicklungen und Trends präsentiert.

Kiel bietet der Fachtagung ein ideales Forum. Die Christian-Albrechts-Universität feiert 2015 ihr 350-jähriges Bestehen. In ihrer Geschichte hat sie sich von einer regionalen Lehranstalt zu einer international anerkannten Universität entwickelt, die insbesondere auf dem Gebiet der Natur- und Ingenieurwissenschaften in jüngster Zeit eine Reihe von Erfolgen aufweisen kann. Im Bereich Atom- und Plasmaphysik am Institut für Experimentelle und Angewandte Physik der Christian-Albrechts-Universität sind insbesondere die Plasmadynamik und die Plasmatechnologie wichtige Forschungsgegenstände. Die AG Plasmatechnologie ist in eine Vielzahl von Aktivitäten eingebunden: Neben dem Sonderforschungsbereich SFB-TR 24, in dem grundlegende Aspekte von komplexen Plasmen gemeinsam von Kieler und Greifswalder Wissenschaftlern bearbeitet werden, gibt es eine Reihe von experimentellen Untersuchungen zur Anwendung von Plasmen für die Oberflächenbearbeitung und plasma-basierte Satellitenantriebe. Im Vordergrund stehen dabei die Diagnostik der relevanten Prozessplasmen sowie die Plasma-Oberflächen-Wechselwirkung. Letzteres geschieht in enger Kooperationmit der AG Materialverbunde an der Technischen Fakultät der CAU.